Liebe Eltern,

angesichts der Hinweise, dass sich insbesondere die Mutation B.1.1.7 des SARS-CoV-2-Virus deutlich stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, als dies bei dem bisher vorwiegend grassierenden Virustyp der Fall ist, wird das Land Baden-Württemberg nach den Osterferien die Schulen nicht öffnen. Derzeit ist vorgesehen, ab dem 19. April 2021 zu einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen aller Schularten zurückzukehren, sofern es das lnfektionsgeschehen zulässt. Hierzu folgen zu gegebener Zeit weitere Informationen durch das Kultusministerium.

Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschulförderklassen, der Grundschule und der Jahrgänge 5-9 tritt in der ersten Woche nach den Osterferien wieder das verpflichtende Lernen mit Materialien, das entweder analog oder digital erfolgen kann, an die Stelle des Präsenzunterrichts. Da wir von einem Schulstart ab Montag, 19. April 2021 ausgehen, werden wir in der kommenden Woche Korrekturen der erarbeiteten Materialien nur sehr eingeschränkt vornehmen.

Mit Rücksicht auf die besondere Situation unserer Abschlussschülerinnen und -schüler werden wir für diese Jugendlichen den Präsenzunterricht in der bereits gewohnten Form ab Montag, 12. April durchführen. Dies ist nach Vorgabe des Kultusministeriums erlaubt.

Für die Schülerinnen und Schüler der Grundschulförderklassen, der Grundschule und der Jahrgänge 5-7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird eine Notbetreuung (Maskenpflicht!) eingerichtet. Bitte nutzen Sie die Notbetreuung in der kommenden Woche aber nur in absoluten Ausnahmefällen! Für das notwendige Anmeldeformular klicken Sie hier. Dieses muss uns bis spätestens Montag, 12. April um 9:00 Uhr vorliegen (info@talschule-weingarten.de).

Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Wechselbetriebes ist auch die Einführung einer inzidenzabhängigen Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler. Über den geplanten Start und die damit verbundenen Bedingungen informiere ich Sie in der kommenden Woche in einem gesonderten Schreiben.


gez. Frank-Ulrich Widmaier